Fandom

Verschwörungen Wiki

Bombenlegeraffäre

1.272Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Die Bombenlegeraffäre (luxemburgisch: Affär Bommeleeër) war eine, von unbekannten Tätern verübte Serie von Bombenanschlägen auf Infrastruktureinrichtungen und öffentliche Gebäude im Großherzogtum Luxemburg.

Auch das Motiv der zwischen April 1985 und April 1986 durchgeführten Anschläge ist bis heute ungeklärt.

Die Bombenlegeraffäre gilt als einer der größten Kriminalfälle in der luxemburgischen Geschichte.

Das Besondere an dem Fall ist die Tatsache, dass die Täter bis heute auf freiem Fuß sind und auch 2006 noch intensiv ermittelt wird. Die Täter verfügten scheinbar über Insiderinformationen zu den Zielobjekten und dem Vorgehen der untersuchenden Polizei, Gendarmerie und des Geheimdienstes. So wussten die Täter, wann welche Objekte bewacht wurden, führten die Fahnder regelmäßig an der Nase herum und provozierten diese sogar. Trotz einer Vielzahl von Spuren und Zeugenaussagen gelang es der Force Publique nicht, die Täter zu fassen.

Zeugen haben ausgesagt, dass die Ermittler ihre Aussagen nicht ernst genommen hätten und ein anonymer Zeuge sagte in einem Interview mit dem Fernsehsender RTL (2005), er habe einen der Täter erkannt, aber er sei in einer Vernehmung von der Polizei dazu gedrängt worden, seine Erkenntnis geheim zu halten. Nach eigenen Aussagen wurde der Zeuge nach dem Verhör eine Zeit lang beschattet und so unter Druck gesetzt.

Wegen solcher Vorkommnisse verbreiteten sich in der Bevölkerung die Gerüchte, dass die Polizei oder einige Politiker die Täter decken könnten, was wiederum Gerüchte über die Person, des oder der Täter nährte. Auch die Vorgehensweise der Täter lässt vermuten, dass zumindest einer der Täter oder ein Mitwisser aus dem öffentlichen Leben oder dem Staatsapparat stammt.

In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass es zur selben Zeit ähnliche Vorkommnisse in anderen europäischen Ländern gab, so zum Beispiel in Belgien, wo die "Tueurs du Brabant" mehrere Bluttaten begangen haben. Zum Teil werden diese Erreignisse auch mit der NATO-Geheimorganisation Gladio in Verbindung gebracht.


Chronologie der Attentate Bearbeiten

  • 12. April 1985: Ferienhaus - Bourscheid
  • 27. April 1985: Strommast der Cegedel - Stafelter
  • 07. Mai 1985: Strommast der Cegedel - Schléiwenhaff
  • 27. Mai 1985: Gendarmerie Zentrale - Verluerekascht, Luxemburg Stadt
  • 29. Mai 1985: Cegedel Strommast - Itzig
  • 23. Juni 1985: Gaswerk - Hollerich, Luxemburg Stadt
  • 05. Juli 1985: Booby-trap - Blaaschent
  • 05. Juli 1985: Kasematten - Luxemburg Stadt
  • 26. Juli 1985: Luxemburger Wort - Gasprich, Luxemburg Stadt
  • 29. August 1985: Polizei Büro - Glacis, Luxemburg Stadt
  • 29. August 1985: Ponts & Chaussées - Glacis, Luxemburg Stadt
  • 30. September 1985: Piscine Olympique - Kirchberg, Luxemburg Stadt
  • 20. Oktober 1985: Palais de Justice - Luxemburg Stadt
  • 09. November 1985: Flughafen Findel
  • 30. November 1985: Strommast Cegedel - Grünewald
  • 02. Dezember 1985: Treffen der Europäischen Staats- und Regierungschefs - Kirchberg, Luxemburg Stadt
  • 17. Februar 1986: Notar Hellinckx - Cents, Luxemburg Stadt
  • 25. März 1986: Colonel Wagner - Belair, Luxemburg Stadt


Dokumentationsreihe Bearbeiten

Im Jahr 2005 startete das luxemburgische RTL (RTL Télé Lëtzebuerg) eine Dokumentationsreihe, die sich, jeweils zum 20. Jahrestag der einzelnen Anschläge, mit den Taten befasst, Zeugen befragt und die Arbeit der Ermittler untersucht. Anfangs belächelt, zeigte der Sender Fehler bei den Ermittlungen und veröffentlichte immer neue Fakten. Durch das neu entbrannte öffentliche Interesse nahm auch die Politik das Thema auf und gipfelte darin, dass Premierminister Jean-Claude Juncker den anonymen Zeugen aus dem RTL-Interview empfing, um seine Erkenntnisse persönlich dem Untersuchungsrichter mitzuteilen.

Obwohl der letzte Anschlag am 25. März 1986 verübt wurde, hat RTL angekündigt, die Reihe mit neuen Zeugenaussagen, Erkenntnissen und dem aktuellen Stand der Ermittlung fortzuführen.


Weblinks Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki