Fandom

Verschwörungen Wiki

Bund für Deutsche Gotterkenntnis

1.271Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Der Bund für Deutsche Gotterkenntnis (auch Deutsche Gotterkenntnis Ludendorff e.V., Ludendorffer oder Ludendorffianer) ist eine deutschvölkische, antisemitische Weltanschauungsgemeinschaft die sich auf Mathilde Ludendorff, der Ehefrau von Erich Ludendorff, beruft.

WeltanschauungBearbeiten

Mathilde Ludendorff sieht sich mit ihrer Philosophie in der Tradition Kants. Die Gemeinschaft lehnt einen personalisierten Gott ab und sucht die Erkenntnis Gottes in dem sie umgebenden Weltall, das nach Überzeugung der Gemeinschaft von „göttlichen Wesen durchseelt“ ist. Diese Vorstellung ist pantheistisch.

„Wir nennen das Wesen aller Erscheinung des Weltalls „Gott“ oder auch das „Göttliche“ unter besonderer Betonung, daß dieses Wort für uns nicht das allergeringste mit einer Gottvorstellung der verschiedenen Religionen zu tun hat.“ – M. Ludendorff: Aus der Gotterkenntnis meiner Werke

Ergebnis der Gotterkenntnis im Ludendorff'schen Sinne ist das bewusste (Er)-Leben des Göttlichen um so den Einklang der eigenen Seele mit dem Göttlichen zu erreichen.

„Der Mensch soll Wesenszüge des Göttlichen bewusst erleben, göttliches Wollen erfüllen und in Worten, Taten und Werken auf Mit- und Nachwelt ausstrahlen.“ – M. Ludendorff: Aus der Gotterkenntnis meiner Werke

Der Bund für Gotterkenntnis betrachtet die Trennung der Ethnien und Kulturen und die Vermeidung von Vermischungen als wichtigen Teil seiner Philosophie, da jedes Volk besondere Aspekte des Göttlichen repräsentiere und durch eine Vermischung von Volksgruppen und Kulturen diese verloren gingen. (Rassentrennung)

„Sein Gottlied in Worten, Taten und Werken klingt daher anders als jenes eines anderen Volkes. Geht ein Volk unter, so schwindet hiermit ein Gottlied aus dem Chor der Völker. Es verarmt die Welt an Mannigfaltigkeit des Gotterlebens.“ – M. Ludendorff: Der Volksseele Wirken in der Menschenseele und ihre Verschüttung durch Fremdlehre und Rassemischung

Darüber hinaus ist die Gedankenwelt der Ludendorffer durch angebliche Verschwörungen von überstaatlichen Mächten geprägt, unter ihnen Juden, Freimaurer, Jesuiten und die römisch-katholische Kirche, die die Weltherrschaft anstrebten. Auch die Nationalsozialisten rechnete Ludendorff nach seiner Entzweiung mit ihnen zu den überstaatlichen Mächten.

GeschichteBearbeiten

Als Vorläuferorganisationen gelten der Tannenbergbund und das Deutschvolk, welche am 22. September 1933 von den Nationalsozialisten verboten wurden. Die Zeitschrift Am heiligen Quell Deutscher Kraft des Ludendorffs-Volkswarte-Verlages wurde erst 1939 verboten.

Schon vor der Machtergreifung haben sich die Nazis vom Ehepaar Ludendorff distanziert, da deren Ansichten ihnen als zu radikal und transzendent erschienen.

Da aber Ludendorff aber immer noch als Kriegsheld galt wollte man sich ihm nicht weiter zum Gegner machen. Unter der Bedingung einer Neuzulassung der "Deutschen Gotterkenntnis (L)" kam es am 30. März 1937 zu einer Aussprache zwischen Hitler und Ludendorff, damit waren die Ludendorffer mit der christlichen Kirche gleichberechtig. Kurz darauf am 20. Dezember 1937 starb Erich Ludendorff.

Ab 1948 wurde der Quell vom Verlag Hohe Warte, dem puplizistischen Organ der Ludendorffer, herausgegeben. 1951 wurde der Bund offiziell neu gegründet. 1961 wurde er durch die Innenminister der Länder als verfassungsfeindliche Organisation und „Keimgebiet antisemitischer Gruppengesinnung“ (Verfassungsschutzbericht 1963) verboten. 1965 wurde Der Quell wieder zugelassen und im Jahre 1977 erfolgte die Aufhebung des Verbots der Ludendorffer wegen Verfahrensfehlern (vgl. NPD-Verbotsverfahren), jedoch wird der Bund bis heute vom Verfassungsschutz beobachtet.

Heute hat der Bund laut schleswig-holsteinische Verfassungsschutz ca. 240 Mitglieder, die Eigenangabe des Bundes beziffert sich auf 12.000. Auf regelmäßigen Tagungen und Seminaren verbreitet der Bund seine Weltanschauung. Man pflegt eine eigene Feierkultur, so etwa auch die Sonnwendfeier.

siehe auchBearbeiten


Tannenbergbund | Deutschvolk | Bund für Deutsche Gotterkenntnis


Brigade Ehrhardt | Organisation Consul | Bund Wiking


Germanenorden | Thule-Gesellschaft | Thule-Orden | Vril-Gesellschaft | Ahnenerbe


Neutempler-Orden | Guido-von-List-Gesellschaft | Armanen-Orden


SS | Odessa


WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki