FANDOM


In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen. Du kannst uns helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Die Illuminatus-Trilogie (von 1975) ist eine dreiteilige Romanserie von den Science-Fiction-Autoren Robert Anton Wilson und Robert Shea. Darin wird aus einer Mischung aus Realität und Fiktion ein teilweise sehr verwirrender verschwörungstheoretischer Plot gesponnen, in dem der Illuminatenorden eine entscheidende Rolle spielt, aber auch Bezüge auf den DiskordianismusDrogengebrauch, und Gnostik.

Einige der verrücktesten Verschwörungstheorien wurden angeblich unveröffentlichten Leserbriefen an den Playboy entnommen, bei dem die Autoren zur Zeit der Entstehung tätig waren.

Zu beachten ist, das Illuminatus! ursprünglich als Gesamtwerk verfasst wurde und es zur Aufteilung in drei Teile erst durch den Verlag kam.

Rezensionen Bearbeiten

Band 1 - Das Auge der Pyramide Bearbeiten

Geschrieben von: Holger Bearbeiten

Seit ihrem Erscheinen 1975 gelten die drei Illuminatus! Bücher von Robert Anton Wilson und Robert J. Shea als Geheimtip. Gedacht als Satire auf Verschwörungstheorien, wurden sie gerade bei Interessierten, Fans und Anhängern eben dieser Theorien sehr beliebt.

Mit "Das Auge in der Pyramide" taucht man ein in eine verwirrende Welt voller Intrigen, Verschwörungen, satanischen Ritualen, Sex, Gewalt und diversen Drogen. Sicherlich ist dieses Buch nicht für jeden zu empfehlen, springt die Perspektive doch ebenso oft wie der Ort des Geschehens, die Zeit und die Charaktere.

In einer bunten Mischung von modernem Science-Fiction Märchen und Thriller erzählen die Autoren eine verwirrende wie spannende Geschichte rund um die Möchte im Hintergrund. Was mit den polizeilichen Ermittlungen um eine Explosion in einem New Yorker Bürohaus beginnt, führt in ein komplexes Netzwerk von Interessenkonflikten verschiedenster Gruppen, die alle irgendwo ihre Finger mit im Spiel haben. Der Fund einiger Memos über die Illuminaten zum Thema haben gibt zwar wenig Aufschluß über deren Herkunft und Ziele, läßt aber kommende Dinge erahnen.

Dieses Buch dient nicht nur hervorragend als Einblick in die faszinierende Thematik der verschiedensten Verschwörungstheorien, es ist auch rasante und spannende Unterhaltung der etwas anderen Art.

Geschrieben von: Crux Bearbeiten

Ich fand das Buch auch ziemlich spannend zu lesen, schließlich gab es abgesehen von den fünf Kapiteln keine weiteren Unterteilungen.. Innerhalb der Kapitel wechseln wie schon erwähnt Zeit, Ort und Personen, was dazu fährt, dass man einfach nicht aufhören möchte zu lesen.. Jeder, der sich etwas mitVerschwörungstheorien beschäftigt, sollte dieses Buch lesen, allerdings sollte er keine falschen Erwartungen stellen, wie z.B. eine detaillierte Erläuterung der Illuminaten..

Geschrieben von: sage Bearbeiten

Mir gefiehl am Buch gut, dass Wilson neben der andauernden Perspektivenwechsel auch den Ort und die Zeit wechselt, was es allerdings auch schwer zu lesen macht. Das mehr oder weniger ueberraschende Ende passt dazu sehr. Ein Kultbuch nicht nur in der Computerszene, das jeder, der sich auch nur ein bisschen für Themen wie Verschwoerungsthorien, die Illuminaten oder die 23 interessiert gelesen haben sollte!

Band 2 - Der goldene Apfel Bearbeiten

Geschrieben von: Holger Bearbeiten

Wie auch im ersten Teil der Illuminatus! Reihe dreht es sich in "Der goldene Apfel" um die geheimen Kämpfe zwischen den großen Geheimbünden. Im gewohnt chaotischen Stil beschreiben Robert Anton Wilson und Robert J. Shea neben diversen anderen Verschwörungen natürlich wieder den geheimen Kampf der Diskodier gegen die Illuminaten.

Die Art der Erzählung hat nichts an ihrer verwirrenden wie auch faszinierenden Art verloren. Dieser zweite Teil der Trilogie fügt sich nahtlos an dem ersten an. Der Leser wird nicht nur durch immer neue Hinweise auf die Dreiundzwanzig konfrontiert, sondern erfährt zudem noch näheres darüber, wer Kennedy wirklich erschossen hat. Zudem führen die beiden immer wieder als "krank und genial" bezeichneten Autoren den Leser in ihren drei Büchern immer wieder an der Nase herum, wenn sie wieder neue Sichtweisen eröffnen, die ein gänzlich neues Licht auf die bisher geschehenen Dinge werfen.

Wer den ersten Teil mochte wird mit diesem Buch seine Freude haben, schließt es sich doch direkt an die Handlung an.

Geschrieben von: Crux Bearbeiten

Das Buch setzt mit allerlei Späßen, die mir das Lesen - trotz des schwierigen Verstehens - zu einem Vergnügen erster Klasse gemacht haben, genau dort fort, wo "Das Auge in der Pyramide" aufgehört hat.

So folgen eine Erläuterung des SNAFU-Prinzips, Berichte von dem "Midget", der durch die USA zieht und allerlei Schabernack treibt. Außerdem wird Hunderten von Passanten AUM verabreicht, eine aus fünf Drogen zusammengesetzte Mischung, die aus Neophoben Menschen Neophile macht.

Für jeden, der sich etwas mit der Materie auseinandersetzen möchte, ist dieses Buch ein Riesenspaß!

Band 3 - Leviathan Bearbeiten

Geschrieben von: Holger Bearbeiten

Dieses Buch ist das grandiose Finale der Illuminatus! Trilogie. Wer den Kampf der Geheimorganisationen in den zwei Vorgängern (Das Auge in der Pyramide und Der goldene Apfel) mit Spannung verfolgt hat, wird auch dieses Buch verschlingen.

Robert Anton Wilson und Robert J. Shea bringen in Leviathan die verwickelten Erzählungen in ihrem wahnwitzigen Stil zu einem unglaublichen Höhepunkt. Alle Intrigen und Verschwörungen, geheimen Machenschaften und Untergrundaktionen liegen nun offen dar und es kommt zur entscheidenden Schlacht zwischen den Diskordiern und den Illuminaten. In einem verwirrenden Durcheinander von Handlungen prallen alle bisherigen Vorkommnisse aufeinander, bis sich schließlich sogar die Göttin Eris höchstpersönlich mit ihrer vollen Macht hinzugesellt um dem Treiben der Illuminaten ein Ende zu setzen.

Und wieder gelingt es den Autoren, von den Tiefen von Atlantis bis zu den Höhen der Flugbahn des letzten amerikanischen Adlers viele faszinierende Geschichten miteinander zu kombinieren. Die Mystik und die Spannung Vorgeschichte wird mit dem Finale um keinen Deut geschmälert. Wieder gibt es viele Dinge die zum Nachdenken reizen, genau wie es überaus witzige Situationen gibt: so treffen die Helden der Diskordier auf ihren Fahrten durch die Meere auf den Leviathan. Diese Begegnung bringt für einen der Charaktere eine tiefe Erkenntnis mit sich: Wir sind in einem Buch!

Geschrieben von: Crux Bearbeiten

Wenn ich ehrlich sein soll habe ich das plötzliche Ende nicht verstanden. Aber bei den Verwirrungen im Buch, bei dem Durcheinander von Handlungen und (ner Menge shizophrenen :) ) Personen, habe ich fast nichts anderes erwartet!

Bei Leviathan handelt es sich um einen schönen Abschluss der Trilogie, das beim Rockfestival in Ingolstadt seinen Höhepunkt erreicht. Hagbard leitet die Diskordier wie gehabt mit seinen kecken und gewitzen Hinterfragungen im Kampf gegen die Illuminaten.

Am Schluss gibt es sogar eine "Vereinigung" der ganz besonderen Art. Besonders faszinierend fand ich die Anhänge, die Gegebenheiten des Buches wunderbar mit philosophischen Fragen darüber hinaus verknüpfen, in denen auch so allerlei diskordianische Späße erwähnt werden.

Geschrieben von: Albertpike23 Bearbeiten

Wichtiger ist, dass die Illuminatus Trilogie exakt eine kabbalistische Reise des Lesers beschreibt, von Kether bis Malkuth durch alle Sephirots bis RAW im 3. Band den Leser mit der unangenehmen Wahrheit erleuchtet, dass Hagbard Celine der 5. Illuminatus Primus ist und eindeutig Satanist und Luciferianer. Zweck von Illuminatus von RAW ist es, Leser aus der Alternativkultur, Drogengebraucher, Psychonauten und Erotiker auf den linken Pfad der Sexualmagiezu locken. In den Anhängen zum 3. band wird dies eindeutig nahegelegt. Robert A. Wilson ist Thelemit und OTO-Mitglied und damit Satanist!

Im 3. Band "Leviathan" offenbart der Thelemit Robert A. Wilson sein wahres Anliegen: die Illuminaten sind gut, aber niemand versteht sie und die richtigen Illuminaten sind natürlich in eindeutig satanistischen Orden wie AA oder OTO organisiert. Hagbard Celine ist der 5. Illuminatus Primus und wird als Satanist und Luciferaner charakterisiert. RAW bringt den Leser durch kabbalistische Manipulationen, die er auch selber zugibt dazu, dies anzuerkenne, wenn sie in der Lage sind die Trilogie zu verstehen, wie man hier sieht sind aber gottlob nur wenige dazu in der Lage.

In den Anhängen zum 3. Band geht RAW ans Eingemachte: er unterstützt Menschenopfer als Teil der von ihm propagierten Ritualmagie und geht sogar so weit, die Angelsachsen zu kritisieren, dass sie aus falscher Rücksichtnahme das reale menschenopfer kurz vor Schluss abzubrechen!!!!!

Offenbar werden die letzten Passagen des Buches von vielen Lesern nicht wahrgenommen.

Literatur Bearbeiten

Von „http://www.verschwoerungen.info/index.php?title=Illuminatus!

  • Robert A. Wilson, Robert Shea: Illuminatus: Das Auge in der Pyramide - Der Goldene Apfel - Leviathan, Kailash (2002), ISBN 978-3720523202
  • Robert A. Wilson, Robert Shea: Illuminatus: Das Auge in der Pyramide - Der Goldene Apfel - Leviathan, Band 1, rororo (2006), ISBN 978-3499242724
  • Robert A. Wilson, Robert Shea: Illuminatus! Der goldene Apfel, Band 2, rororo (2006), ISBN 978-3499242731
  • Robert A. Wilson, Robert Shea: Illuminatus! Leviathan, Band 3, rororo (2006), ISBN 978-3499242748