FANDOM


Mohammed Atta (* 1. September 1968 in Kafr asch-Schaich, Ägypten; ? 11. September 2001 in New York City) war ein mutmaßlicher islamistischer Terrorist und gehörte der sogenannten "Hamburger Zelle" an. Nach Erkenntnis des US-amerikanischen Justizministeriums war er einer der fünf Entführer des American Airlines Fluges 11, der bei den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA in das World Trade Center gesteuert wurde. Vermutlich war Atta ihr Anführer.

LebenslaufBearbeiten

ÄgyptenBearbeiten

Attas voller Name lautet Muhammad Attā as-Sayyid . Er wurde in Kafr asch-Schaich geboren, einer ägyptischen Stadt im Nildelta. Sein Vater war Rechtsanwalt. Er besaß auch einen saudi-arabischen Pass. Er wuchs in Kairo auf, wo er an der Amerikanischen Universität englisch lernte.Er schloss ein Architekturstudium mit einem Diplom ab.

DeutschlandBearbeiten

1992 zog Atta nach Deutschland wo er bei einem Ehepaar als Gast unterkam. Er studiert an der Technischen Universität Hamburg Harburg Stadtplanung.

In Deutschland sucht Atta anfangs verschiedene Moscheen auf bevor er sich für die Al Quds Moschee entscheidet. Hier verkehrten auch Ramzi Binalshibh und Muhammad Haidar Zammar und bildete sich jener Freundeskreis der später als Hamburger Zelle bekannt werden würde.

Muhammad Haidar Zammar gab nach seiner Festnahme an das er einige der Terroristen vom 11. September rekrutiert hätte, darunter auch Mohammed Atta.

Parallel zum Studium arbeitet Atta im Stadtplanungsbüro Plankontor, wo er für 15€ die Stunde Pläne mit Farbe unterlegt. In dieser Zeit macht er seine Pilgerfahrt nach Mekka, der genaue Zeitpunkt ist aber unbekannt.

Bereits 1996 verfasst Atta sein Testament, welches unter anderem von Mounir El Motassadeq unterzeichnet wurde.

1997 schreibt sich Ziad Jarrah ebenfalls an der Fachhochschule ein.

1998 zieht Marwan al-Shehhi nach Hamburg und lernt Atta vermutlich kennen.

Im November 1998 zieht Atta mit Ramzi Binalshibh und Said Bahaji in eine gemeinsame Wohnung in der Marienstraße 54. Davon abgesehen das öfters an die 15 Paar Schuhe vor der Wohung standen, lebten sie dort recht unauffällig, die Miete wurde pünktlich gezahlt, wenn auch mit einem merkwürdigen Zusatz in arabischer Sprache: "Haus der Unterstützer". Einige sehen darin eine Anspielung an ein gleichnamiges Gasthaus von Osama bin Laden, indem er al-Quaida Kämpfer empfing.

Zu selben Zeit beantrag Atta auch an seiner Universität einen Gebetsraum für eine Islam AG. Als dieser Raum nach dem 11. September durchsucht wird werden al-Quaida-Propagandafilme und Hetzschriften gefunden.

Ende 1999 verlassen Atta, Ziad Jarrah und Marwan al-Shehhi Hamburg auf unterschiedlichen Flügen und reisen nach Afghanistan. Dort sollen die drei ein mehrwöchiges Kampftraining absolviert haben. Laut Aussage von Khalid Scheich Mohammed treffen sie sich mit ihm und Osama bin Laden zusammen.

Es wurde ein tonloses Videoband veröffentlicht auf dem Osama Bin Laden eine Rede von zahlreichen Untertanen hält, worunter sich offenbar auch u.a. Mohammed Atta und Ziad Jarrah befinden. Beim Ort des Geschehens handelt es sich höchstwahrscheinlich um die berüchtigte Tarnak Farm, eine ehemalige Ausbildungsstätte für angehende Terroristen des Al-Quaida Netzwerkes.

Als sie daraufhin Anfang 2000 nach Deutschland zurückkehren erwirbt Marwan al-Shehhi laut Daten des Verfassungsschutz eine professionelle Flugsimulation für 747 von TransAir Pilot und Lehrfilme für Passagierflugzeuge von Just Plans Videos über das Internet.

USABearbeiten

Am 5. Juni 2000 reist Atta in die USA mit einem Visum der US-Botschaft in Berlin ein. Dort bezieht er nach wenigen Wochen mit Marwan al-Shehhi eine Wohnung in Florida, wo sie beide bei Huffman Aviation für knapp 40000$ am 21. Dezember ihre Fluglizenz für kommerzielle zweimotorige Flugzeuge machen.

Bald darauf fliegen Atta und al-Shehhi alleine nach Miami. Da sie es nicht schaffen das Flugzeug zu starten lassen sie es auf dem Rollfeld stehen.

Kurz vor Jahreswechsel buchten die beiden einen Einführungskurs in einem Boeing 727 Flugsimulator. Sie geben an sich für eine ägyptische Fluggesellschaft als Pilot bewerben zu wollen. Im Simulator üben sie vor allem das Kurvenfliegen. Man geht aus das sie über weitere professionelle Simulations-Software verfügten die ihnen das Training am Computer ermöglichte.

Verschiedene Anzeichen deuten darauf hin, dass mehrere Personen den Namen Mohammed Attas benutzten. So reiste er/reisten sie nach dem INS-Report vom 20. Mai 2002 (S. 48) am 10. Januar 2001 zweimal in die USA ein und erhielten zwei Visa.

Nachdem Atta sowie al-Shehhi einen Monat in Europa in Amsterdam, Madrid und Prag herumgereist sind kehren sie im April 2001 in die USA zurück und beziehen ein kleines Appartment im Tara Gardens Condominiun, welches zur Anlaufstelle einiger mutmaßlicher zukünftiger Terroristen wird.

Ende April wird Atta ohne Führerschein am Steuer erwischt, einen darauf folgenden Gerichtstermin ignoriert er. Dennoch fällt er bei der nächsten Polizeikontrolle nicht auf.

Es finden Probeflüge zwischen der Ost- und Westküste statt. Nach ein paar solchen Testflügen trifft sich Atta mit einigen Komplizen zu einer Besprechung in Las Vegas. Er quartiert sich am 19. Juli und 13. August in der Econo Lodge ein. Inhalt der Gespräche ist unbekannt.

Kontakt zu seinen Auftraggebern soll Atta über Internetcafes halten, wie etwa das CyberZone in Las Vegas, wo er insgesamt 8 Stunden und 39 Minuten am Computer zubrachte.

Im August 2001 sammelt sich Attas Gruppe im Panther Motel in Florida, wo sie in einem Zimmer ein anzügliches Bild mit einem Tuch abdecken. Der Motelbesitzer Richard Surma gibt an nach dem auschecken im Müll der Gruppe Messer, lehre Videokassetten, ein Wörterbuch Deutsch-Englisch, Flugkarten, Bücher über die Boeing 767 und 757, 3 Bücher über Kampfsport, ein Messgerät für Kerosin, Winkelmesser und Handschriftliche Notizen gefunden zu haben, den großteil davon habe er aber entsorgt.

Atta und al-Shehhi mieten sich mehrmals Kleinflugzeuge zum Training und versuchen angeblich in 6 Wochen 100 Flugstunden anzusammeln, wobei sie bei ihren Flügen oft andere Männer mitbringen.

Am und nach dem 6. August mietete Atta sich dreimal einen Wagen in der Autovermietung Warrick und fuhr insgesamt 3000 km in Florida. Im Handschuhfach findet der Autovermieter nach einer von Attas Fahrten einen Zettel mit dem Namen Salem al-Hazmi mit Adresse und Geburtsdatum.

Ende August werden über das Internet die Flugkarten für die Flüge am 11. September geordert, es ist aber wahrscheinlich das viele der Terroristen vom 11. September erst kurz vor dem besteigen der Flugzeuge erfahren wohin die Reise geht.

Am 30. August suchen Atta und al-Shehhi sich eine neue Unterkunft. Im Longshore Motel versucht Atta, zusammen mit Al-Shehhi, unter dem Namen "Alla Gorgen" ein Zimmer zu beziehen. Als aber 3 Stunden nach dem Bezug immer noch keine Telefonleitung installiert wurde verlassen sie das Motel.

September 2001Bearbeiten

Am 7. September kommen 3 Männer in die Bar Shuckums in Hollywood, zwei davon sind Marwan al-Shehhi und Mohamed Atta, während sich al-Shehhi 3 Stunden mit dem dritten Mann betrinkt bleibt Atta nüchtern und vertreibt sich die Zeit mit Videospielen. Als es zum Bezahlen der Rechnung geht kommt es zu einem Streit bei dem Atta Geld auf den Tresen knallt mit der Bemerkung, er habe genug Geld denn er sei Pilot bei American Airlines.

Am 10. September checkt er mit Abdulaziz al-Omari, Satam al-Suqami, Mohand al-Shehri und Fayez Banihammad in Bosten im Milner Hotel ein.

Datei:Atta atm.jpg

Am Nachmittag fuhr Atta zusammen mit Al-Omari zwei Stunden nach South Portland wo sie um 17:43 ins Comfort Inn Motel einchecken. 20:41 heben sie Geld ab, wobei sie von der Kamera des Automaten aufgenommen wurden. Kurz darauf um 21:22 kauft Atta in einer Filiale von Wal Mart ein, wo er wieder von einer Kamera aufgenommen wird. Was er kauft ist unklar, sicher ist aber das er die Filiale 7 Minuten später mit einem Beutel verlässt.

Atta in airport.jpg

Atta (mit blauem Hemd) und al-Omari im Flughafen Portland (Maine) am 11. September 2001

Am 11. September fuhren Atta und Al-Omari zum Flughafen Portland. Sie parken um 5:40 ihren Wagen und checken bei US Airways für einen Flug nach Boston ein. Es gibt nur eine Sicherheitskontrolle am Flughafen, die als nicht besonders streng gilt (vermutlich der Grund warum dieser zusätzliche Flug gemacht wurde). Beim passieren der Kontrolle werden Atta und al-Omari von einer Überwachungskamera aufgenommen.

Der Flug um 6 Uhr bringt Atta und al-Omari in 50 Minuten zum "Logan International Airport" in Boston wo sie mit dem Rest ihrer Gruppe, Satam al-Suqami, Waleed und Wail al-Shehri, welche dort eingecheckt haben, zusammentreffen.

Über das Gate 26 betreten die Terroristen den American Airlines Flug 11. Beim Rollen auf die Startbahn ruft Atta, al-Shehhi, der im United Airlines Flug 175 sitzt, ein letztes Mal für 1 bis 2 Minuten an.

American Airlines hebt um 7:59 mit 14 Minuten Verspätung ab, um 8:20 wird der Transponder des Fluges Ausgeschaltet. Vermutlich übernimmt Atta kurz zuvor das Steuer. Die Stewardessen Madeline Amy Sweeney und Betty Ong berichten über Handy und Bordtelefon von einer Entführung, ein Mann sei niedergestochen worden und in der ersten Klasse wäre ein Gas versprüht worden, was es unmöglich machte zum Cockpit zu gelangen. Vermutlich weil sie den Funk mit der Bordsprechanlage verwechseln, sendet vermutlich Atta den Funkspruch heraus, das die Passagiere Ruhe bewahren sollten und dann nichts passieren wird.

Um 8:46 schlägt die Boeing 767 mit 81 Passagieren und einer Crew aus 11 Menschen in den Nordturm des World Trade Centers ein.

Siehe weiter: Anschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001

QuelleBearbeiten

  • Spiegel TV DVD Dokumentation zum 5 Jahrestag: 11. September 2001 - Ein Tag erschüttert die Welt

ThemenkomplexBearbeiten

11. September - Timeline


Flugzeuge: AA 11 | AA 77 | UA 175 | UA 93


Schauplätze World Trade Center | Pentagon | Shanksville


al-Qaida: Osama bin Laden | Khalid Scheich Mohammed | Operation Bojinka | Knowledge Is For Acting Upon


Entführer:
AA 11: Mohamed Atta al Sayed | Waleed al-Shehri | Wail al-Shehri | Satam al-Suqami | Abdulaziz al-Omari
AA 77: Hani Hanjour | Khalid al-Mihdhar | Majed Moqed | Nawaf al-Hazmi | Salem al-Hazmi
UA 175: Marwan al-Shehhi | Fayez Banihammad | Mohand al-Shehri | Hamza al-Ghamdi | Ahmed al-Ghamdi
UA 93: Ziad Jarrah | Ahmed al-Haznawi | Ahmed al-Nami | Saeed al-Ghamdi
Planer: Khalid Scheich Mohammed | Ramzi Binalshibh | Hamburger Zelle

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki