FANDOM


Der WWF, der World Wide Fund For Nature, ist eine der größten internationalen Naturschutzorganisationen der Welt. Sie wurde 1961 als World Wildlife Fund in der Schweiz gegründet.

1960 war Julian Huxley als Berater der UNESCO für Fragen des Wildschutzes in Ostafrika tätig. Durch die öffentliche Aufmerksamkeit, die seine Texte erhielten, entstand die Idee zur Gründung des WWF im Frühjahr 1961. Neben Huxley waren auch Victor Stolan, Max Nicholson, Sir Peter Markham Scott, Guy Montfort und Bernhard zur Lippe-Biesterfeld (Prinz der Niederlande) Gründungsmitglieder des WWF.

Projekt SchlossBearbeiten

1988 verkauften Prinz Bernhard und die Königinmutter Juliana zwei Gemälde aus ihrer Privatsammlung, um Geld für den WWF zu sammeln. Die Gemälde wurden für 700.000 $ verkauft, die auf ein Schweizer Bankkonto des WWF eingezahlt wurden. Trotzdem transferierte 1989 Charles de Haes, der Generaldirektor des WWF, 500.000 $ zurück an Prinz Bernhard - wie de Haes erklärte, für ein "privates Projekt". 1991 meldeten Zeitungen, dass mit dem Geld überwiegend britische Söldner angeworben worden waren, die Wilderer in den Naturreservaten bekämpfen sollten. Die Söldner infiltrierten solche Organisationen, die vom illegalen Handel mit Elfenbein profitieren, um sie aufzurollen.

Dieses Projekt Schloss, wie es genannt wurde, schien in das Gegenteil umgeschlagen zu sein. Die Truppe von Prinz Bernhard hatte nicht nur den illegalen Handel infiltriert, sie nahm auch daran teil. Der irische Reporter Kevin Dowling enthüllte, dass die südafrikanische Armee ebenfalls an dem Handel beteiligt war, was darauf hindeutete, dass es Verbindungen mit dem Kampf der Weißen für den Fortbestand der Apartheid gab. Überdies bezichtigte er Mitglieder der südafrikanischen Spionageabwehreinheit Koevoet (Afrikaans oder Niederländisch für Brecheisen), die unter dem Projekt Schloss trainiert wurden, für das Boipatong-Massaker 1992 verantwortlich zu sein.

1995 rief der erste schwarze südafrikanische Präsident Nelson Mandela die Kumleben-Kommission ins Leben, die neben anderen Fragen die Rolle des WWF in der Zeit der Apartheid in Südafrika ermitteln sollte. Im Untersuchungsbericht wurde angedeutet, dass die Söldner des Projekt Schloss Anschläge auf ANC-Mitglieder geplant hatten. Dazu hatten sie militärische Trainingscamps in den Naturschutzreservaten eingerichtet, in denen Kämpfer der UNITA und der Renamo ausgebildet wurden. Obwohl Prinz Bernhard niemals in diesem Zusammenhang angeklagt wurde, schadete das Projekt Schloss dem Ruf des Prinzen weiter.

VerschwörungstheorieBearbeiten

Verschwörungstheoretiker vermuten dass der WWF im Interesse von Großwildjägern zum Schutz der Safarie-Jagd-Reviere vor der einheimischen, hungernden, wilderden Bevölkerung gegründet wurde.

Verwandte ThemenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki